logo

03.05.2017

Im Rahmen der Messe „Ageing Asia“ gewann das intelligente Pflegebett den Altenpflege-Innovations-Award in der Kategorie „Effizientestes Produkt für die stationäre Pflege “.
Nachdem wissner-bosserhoff bereits im letzten Jahren den gleichen Award für sein Raumkonzept memoriana gewinnen konnte, setzt das Wickeder Unternehmen mit seinem Top-Produkt sentida 7-i nun die Erfolgsgeschichte fort. Der Altenpflege-Innovations-Award wurde am 26.April 2017 bereits zum fünften Mal im Rahmen der Ageing Asia, eine der bedeutendsten internationalen Pflegemessen in Asien, verliehen. Aus mehr als 150 Bewerbern kürte eine internationale Jury aus renommierten Pflegeexperten in 17 Kategorien jeweils einen Sieger. Channel 8, einer der bedeutendsten TV-Sender in Singapur berichtete von dieser Veranstaltung.

„sentida 7-i ist unser absolutes High-End Pflegebett, das durch elektronische und sensorische Intelligenz das Pflegepersonal wirkungsvoll unterstützen kann. Dieser Aspekt wurde von der Jury besonders honoriert. Wir sind sehr stolz auf diese weitere Auszeichnung für unsere Produkte in Asien.“, so Christopher Loy, Area Sales Manager Asien/Australien zur Auszeichnung.

Mit sentida 7-i schrieb wissner-bosserhoff nicht nur die Erfolgsgeschichte der Universal- und Niedrigpflegebetten fort, sondern setzte neue Maßstäbe in puncto elektronischer und sensorischer Intelligenz, wie man sie bislang nur von Krankenhausbetten kannte. Jetzt kann das Bett mit einem neuen Seitensicherungsassistenten punkten und ermöglicht durch seine modularen Angebotsfacetten ein bedarfsgerechtes und wirtschaftliches Angebot.

In jüngerer Vergangenheit sahen sich Alten- und Pflegeheime mit neuen Herausforderungen konfrontiert. So hat die Zahl der Pflegebedürftigen mit erhöhtem Pflegebedarf in den letzten Jahren stark zugenommen. sentida 7-i kann dank seiner multiplen Funktionalität für deutliche Entlastung im Pflegealltag sorgen.

Der neue Seitensicherungsassistent Free & Safe am Intensiv-Pflegebett sentida 7-i meldet automatisch versehentlich hochgestellte Seitensicherungen. So können nicht genehmigte Freiheitsentziehende Maßnahmen (FeM) verhindert werden. Verfahrenspfleger nach dem Werdenfelser Weg werden so wirkungsvoll unterstützt.

Dazu sorgen drei Sensorik-Assistenten für ein höheres Sicherheitsniveau rund um das Pflegebett, wie z.B. der Betthöhen- und der Bremsassistent. Die integrierte Sensorik sendet ein Rufsignal, sobald ein aktivierter Assistent einen unsicheren Bettzustand meldet und trägt so zur Vermeidung von Unfällen durch Stürze bei. Zum Beispiel verständigt der Betthöhen-Assistent das Pflegepersonal, wenn die eingespeicherte Betthöhe, z.B. die Niedrigposition, verändert wird. Gefährliche Sturzhöhen werden so vermieden.
 

Zurück zur Liste